Niedersachen klar Logo

Arbeitsplatz in der Sachbearbeitung (m/w/d) im Team „Vereinbarungen mit den Trägern der Leistungserbringer in der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX – Bezirk Hildesheim


Stellenausschreibung

Im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie – Hauptstelle Hildesheim – ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der vorgenannte nach


Entgeltgruppe 10 TV-L


bewertete Arbeitsplatz zu besetzen. Dienstort ist Hildesheim.



Sie können sich bewerben, wenn Sie

  • aufgrund eines verwaltungswissenschaftlichen Studiengangs (z.B. „Öffentliche Verwaltung“) oder vergleichbaren Abschlusses die Befähigung für die Laufbahn der Fachrichtung allgemeine Dienste der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, besitzen,
  • die Angestellten- oder Verwaltungsprüfung II erfolgreich absolviert haben oder
  • das Studium der Rechtswissenschaften mindestens mit der ersten Staatsprüfung oder ein rechtswissenschaftliches Studium mit dem Abschluss „Bachelor of Laws“, vorzugsweise im Studiengang Wirtschaftsrecht, abgeschlossen haben. Von Bewerberinnen und Bewerbern, die nicht auch das zweite juristische Staatsexamen erworben haben, wird die Bereitschaft erwartet, im Falle einer Einstellung an verwaltungsbezogenen Qualifikationsmaßnahmen teilzunehmen


Ihre Aufgaben

Sie arbeiten interdisziplinär und setzen an zentraler Stelle in Niedersachsen das Bundesteilhabegesetz und die Sozialschutzpakete um.

Zusammen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen legen Sie den Grundstein dafür, dass Menschen mit Behinderung im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg überall die ihnen zustehenden Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten können. In Verhandlungen mit Leistungserbringern schaffen Sie neue Leistungsangebote wie z.B. ambulante betreute Wohnangebote und Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Sorgen Sie dafür, dass diese Angebote gute Arbeit leisten und dafür gute, aber auch wirtschaftliche Vergütungen erhalten.

Helfen Sie dadurch aktiv mit, dass Menschen mit Behinderung einen Platz mitten in unserer Gesellschaft erhalten.



Der zu besetzende Arbeitsplatz beinhaltet dabei im Wesentlichen die eigenverantwortliche Wahrnehmung folgender Fachaufgaben:


  • Prüfung der leistungsrechtlichen Voraussetzungen für Leistungserbringer nach §§ 123 ff SGB IX (früher als „ambulante Dienste“ sowie früher als „teilstationäre und stationäre Einrichtungen“ bezeichnete Angebote),
  • Prüfung und Verhandlung von Leistungsangeboten der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, Abschluss von Leistungsvereinbarungen sowie Vergütungsvereinbarun­gen,
  • Mitarbeit in ggf. erforderlichen Schiedsstellen- und Klageverfahren
  • Umsetzung der Sozialschutzpakete I und II – insbesondere des Sozialdienstleister-Einsatzgesetzes – SodEG – und eventueller Folgegesetzgebungen.


Ihr Profil

Für die erfolgreiche Wahrnehmung der Arbeitsplätze bringen Sie möglichst folgende fachliche Kompetenzen mit:

  • die Bereitschaft, sich die notwendigen Kenntnisse in den Bereichen SGB IX / BTHG, SGB XII, und angrenzender Rechtsgebiete, insbesondere des Vertragsrechts nach §§ 123 ff SGB IX, des Rahmenvertrages nach § 131 SGB IX und der zu ihrer Umsetzung ergangenen Beschlüsse der gemeinsamen Kommission, des Rechts der Sozialgerichts- und Verwaltungsgerichtsverfahren in kurzer Zeit anzueignen.


Erfahrungen in der Prüfung, Verhandlung und im Abschluss von Vereinbarungen nach §§ 123 ff SGB IX zwischen den Leistungserbringern - insbesondere für ambulante Dienste der Eingliederungshilfe - sowie dem Träger der Eingliederungshilfe sind förderlich.


Daneben sind bei der Wahrnehmung der oben genannten Arbeitsplätze folgende persönlichen Kompetenzen wünschenswert:

  • Eigeninitiative, gesteigerte Fähigkeit zu selbstständigem und strukturiertem Arbeiten, Engagement
  • Kontakt- und Teamfähigkeit
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksweise
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft
  • die Fähigkeit, fremde Sachverhalte schnell zu erfassen und tragfähige Lösungsmöglichkeiten plausibel darzustellen
  • hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft und starke Belastbarkeit

Im Übrigen wird die Bereitschaft erwartet, sich ggfs. auch in mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen fehlende Kenntnisse bzw. Kompetenzen anzueignen bzw. vorhandene Kenntnisse kontinuierlich zu erweitern.


Wir bieten

  • interessante und vielseitige Aufgaben, verantwortungsvolle Tätigkeiten und Einbindung in Entscheidungsprozesse
  • selbständiges Arbeiten in einem leistungsstarken Team
  • Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Gute Ausstattung mit moderner Technik
  • Work-Life-Balance durch flexible und mobile Arbeitszeitmodelle
  • Sozialleistungen wie z. B. vermögenswirksame Leistungen
  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr
  • für Tarifbeschäftigte eine jährliche Jahressonderzahlung in Abhängigkeit der Eingruppierung und die im öffentlichen Dienst übliche Zusatzversorgung

Der Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet, allerdings wird die Bereitschaft zur Durchführung auch mehrtägiger Dienstreisen vorausgesetzt.

Des Weiteren ist erforderlich, dass die Bewerberin / der Bewerber über eine Fahrerlaubnis für PKW verfügt und bereit ist, Dienstreisen mit dem Selbstfahrerfahrzeug durchzuführen.

Der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten sieht sich das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Behinderungen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen. Eine Schwerbehinderung / Gleichstellung bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen und entsprechend zu dokumentieren.


Zum Abbau der Unterrepräsentanz im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes wird die Bewerbung von Männern besonders begrüßt

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht vor, dass die oder der Verantwortliche Sie als betroffene Person über die Modalitäten, wie die erhobenen personenbezogenen Daten verarbeitet werden und welche Rechte Ihnen in diesem Zusammenhang zustehen, informiert. Die Informationen für Sie als Bewerberin bzw. Bewerber können Sie von unserer Internetseite herunterladen unter: https://soziales.niedersachsen.de/download/140183

Postalisch eingereichte Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgesandt werden. Reichen Sie daher Zeugnisse und weitere Anlagen nur in Kopie ein.


Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – ggfs. mit einer Einverständniserklärung zur Einsicht in Ihre Personalakten – bis zum 24.07.2022 an:


Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
Team 3Z1 – Organisation/Personal –
Domhof 1
31134 Hildesheim


Bewerbungen sind auch per E-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen unter Angabe des o. a. Aktenzeichens möglichst zusammengefasst in einem einzigen pdf-Dokument mit einer maximalen Größe von 4 MB an:

Bewerbungen@LS.Niedersachsen.de


WIR sind das Soziale Niedersachen

Sie möchten mehr über uns wissen?

Bewerbungsgespräch - 2 Frauen und 1 Mann an einem Tisch   Bildrechte: © Franz Pfluegl - Fotolia.com
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln