Niedersachen klar Logo

Dienstposten / Arbeitsplatz der Teamleitung (m/w/d) im Team 2JH3 „Hilfen zur Erziehung, Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen“ in der Fachgruppe JH (Niedersächsisches Landesjugendamt – Fachbereich I)

Im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein nach

Besoldungsgruppe A 14 NBesG / Entgeltgruppe 14 TV-L

bewerteter Dienstposten / Arbeitsplatz der Teamleitung (m/w/d) neu zu besetzen. Dienstort ist Hannover.

Bewerben können sich Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler mit einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss) insbesondere im Bereich Sozialwesen, Sozialmanagement, Erziehungs- und Sozialwissenschaften oder Pädagogik, die mindestens eine dreijährige Berufserfahrung mit Leitungserfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfe oder der Eingliederungshilfe vorweisen können.

Ihre Aufgaben:

Mit dem Dienstposten / Arbeitsplatz ist im Wesentlichen die eigenverantwortliche Wahrnehmung folgender Fachaufgaben verbunden:

  • Fachliche und organisatorische Leitung des Teams 2JH3


  • Unterstützung der Fachgruppenleitung bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben

  • Fachliche Steuerung und zukunftsorientierte Weiterentwicklung der hoheitlichen Aufgabenwahrnehmung im Team und die Sicherstellung von einem hohen Qualitätsstandard in der landesweiten Umsetzung

  • Vereinbarung von Zielen mit der Fachgruppenleitung und Gewährleistung der Umsetzung der vereinbarten Ziele im Team

  • Fachliche Produkt-/Ergebnisverantwortung, Leitung, Koordination und Controlling der Aufgabenbereiche

  • Planung, Steuerung und Sicherstellung des landesweiten Personaleinsatzes in den Standorten Hannover, Oldenburg und Lüneburg sowie Zuweisung aller zu erledigenden hoheitlichen Fachaufgaben und Kontrolle der Erledigung unter Berücksichtigung des neuen KJSG sowie der spezifischen Verwaltungs- und geschäftsführenden Aufgaben

  • Qualifizierung und Koordinierung der landesweiten Wahrnehmung des Beratungsauftrages nach § 85 Abs. 2 Nr. 5,6,7 SGB VIII

  • Verantwortliche Koordinierung des aufgabenspezifischen Krisen- du Konfliktmanagements an den Schnittstellen zur Politik, den Medien sowie den Fachverbänden und KSPV

  • Außenvertretung durch Mitarbeit in bundes- und landesweiten Fachgremien der Jugend- und Eingliederungshilfe und Referententätigkeit bei Veranstaltungen der freien und öffentlichen Träger der Jugend- und Eingliederungshilfe oder anderen Veranstaltern


Anforderungen:

Zur Wahrnehmung der Aufgaben werden von der Teamleitung erwartet:

  • umfassende Kenntnisse der landes- und bundesweiten Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Eingliederungshilfe und Pflege

  • ausgeprägte, aktuelle Kenntnisse im Bereich des SGB VIII, IX

  • vertiefte Kenntnisse über aufgabenrelevante Rechtsgebiete wie SGB V, SGB X, SGB XI, Nds. Bauordnung, BGB, FAmFG, DSGVO, Infektionsschutzgesetz, Bundeszentralregistergesetz, Strafgesetzbuch

  • Grundlegende, langjährige behördliche und/oder praktische Berufserfahrungen und Leitungserfahrungen in Arbeitsgebieten der Kinder-und Jugendhilfe, Eingliederungshilfe

  • Vertiefte Kenntnisse bzgl. der Aufgabenwahrnehmung nach §§ 45 ff SGB VIII durch den überörtlichen Träger der Jugendhilfe

  • Kenntnisse bzgl. der Sozial-, Kinder- und Jugendforschung sowie in Hinblick auf aufgabenrelevante statistische Erhebungen

  • Erfahrungen in der landes- und bundesweiten fachlichen Gremienarbeit


Neben den fachlichen erfordert der Dienstposten / Arbeitsplatz noch weitere persönliche Anforderungen. Diese umfassen insbesondere:


  • ausgeprägte Führungskompetenz, langjährige Führungserfahrungen in behördlichen Strukturen und ein partizipativer, motivierender Führungsstil

  • die Fähigkeit konzeptionell und innovativ in Teamstrukturen zu arbeiten

  • Organisationskompetenz und Verhandlungsgeschick

  • überdurchschnittliche mündliche und schriftliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit sowie

  • sichere Moderations- und Präsentationskenntnisse sowie eine umfassende Methodenkompetenz

  • Kenntnisse der Gesprächs- und Verhandlungsführung sowie Konfliktmanagement

  • Fähigkeit zu selbstständiger, strukturierter und konzeptioneller Arbeit und zur schriftlichen und persönlichen Vermittlung von Fachinformationen an unterschiedliche interne und externe Zielgruppen sowie an politische Funktionsträger

  • Motivation zur Gestaltung und innovativen, länderspezifischen Neuausrichtung der teamspezifischen Fachaufgaben; insbesondere gem. §§ 45 ff SGB VIII


Fehlende Fachkompetenzen können im Rahmen der Einarbeitung erworben werden.

Von der Bewerberin / dem Bewerber wird die Bereitschaft erwartet, durch Teilnahme ggf. auch an mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen zusätzliche Kenntnisse zu erwerben bzw. vorhandene Kenntnisse zu erweitern.

Wir bieten:

  • interessante und vielseitige Aufgaben, verantwortungsvolle Tätigkeiten und Einbindung in Entscheidungsprozesse

  • selbständiges Arbeiten in einem leistungsstarken Team

  • Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten

  • Work-Life-Balance durch flexible und mobile Arbeitszeitmodelle

  • Sozialleistungen wie z. B. vermögenswirksame Leistungen

  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr

  • für Tarifbeschäftigte eine jährliche Jahressonderzahlung in Abhängigkeit der Eingruppierung und die im öffentlichen Dienst übliche Zusatzversorgung


Der Dienstposten / Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.


Zum Abbau der Unterrepräsentanz im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt.

Der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten sieht sich das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Behinderungen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht vor, dass die oder der verantwortliche Sie als betroffene Person über die Modalitäten, wie die erhobenen personenbezogenen Daten verarbeitet werden und welche Rechte Ihnen in diesem Zusammenhang zu stehen, informiert. Die Informationen für Sie als Bewerberin bzw. Bewerber können Sie von unserer Internetseite herunterladen unter https://soziales.niedersachsen.de/download/140183


Postalisch eingereichte Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgesandt werden. Reichen Sie daher Zeugnisse und weitere Anlagen nur in Kopie ein.


Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte – ggfs. mit einer Einverständniserklärung zur Einsicht in Ihre Personalakten - bis zum 02.02.2022 an:


Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
Team 3Z1 – Organisation/Personal –
Domhof 1
31134 Hildesheim

Bewerbungen sind auch per E-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen möglichst zusammengefasst in einem einzigen pdf-Dokument mit einer maximalen Größe von 4 MB
–unter Nennung des Aktenzeichens: 3Z1.30-03041/TL2JH3– an:

Bewerbungen@LS.Niedersachsen.de


WIR sind das Soziale Niedersachen

Sie möchten mehr über uns wissen?

Bewerbungsgespräch - 2 Frauen und 1 Mann an einem Tisch   Bildrechte: © Franz Pfluegl - Fotolia.com
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln