Niedersachen klar Logo

Wohnen und Pflege im Alter


Im Zuge des demografischen Wandels mit einer stetig zunehmenden Zahl von Pflegebedürftigen ist es grundlegendes Interesse des Landes, für das Leben im Alter Rahmenbedingungen zu schaffen, die es älteren Menschen ermöglichen, so lange wie möglich in ihrer häuslichen Umgebung zu verbleiben.

Dies betrifft die bedarfsgerechte Gestaltung sowohl der vor-/pflegerischen Versorgungssituation als auch des übergreifenden Wohn- und Lebensumfeldes der Betroffenen insgesamt.

Vor diesem Hintergrund fördert das Land Niedersachsen die Umsetzung modellhafter regionaler Projekte, insbesondere im ländlichen Raum, die ein weitgehend selbständiges Leben älterer Menschen in einem häuslichen Wohnumfeld auch bei Hochaltrigkeit oder Pflegebedürftigkeit ermöglichen.


Die Antragsfrist für das Förderjahr 2020 ist abgelaufen.

Informationen zum kommenden Jahr folgen zu gegebener Zeit.


Anträge können von natürlichen oder juristischen Personen gestellt werden. Ausgeschlossen von einer Antragsstellung sind Einrichtungen oder Personenvereinigungen ohne eigene Rechtspersönlichkeit.

Für ein Vorhaben kann sowohl eine investive als auch eine nicht investive Förderung beantragt werden. Die Förderhöhe für einzelne Vorhaben ist begrenzt. Es ist daher erforderlich, dass eigene Mittel eingebracht und weitere Finanzierungsmittel eingeworben werden.

Auf der Internetpräsenz des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e. V. zum Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" erhalten Sie weitere Informationen sowie einen Überblick über die bisher geförderten Projekte (siehe Infospalte rechts).

Zuwendungsrechtliche Unterstützung erhalten Sie bei der Bewilligungsbehörde:

Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
Außenstelle Oldenburg
- Team 5SL1 -
Moslestraße 1
26122 Oldenburg


Ansprechpartnerinnen:

Frau Grams
Telefon: 0441 2229-7304

Frau Winter
Telefon: 0441 2229-7414

Information im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Rahmen der Förderung:

Bitte halten Sie sich jederzeit an die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Sollten sich aufgrund der derzeitigen Pandemie Verzögerungen oder Änderungen hinsichtlich der Durchführung Ihres Projektes ergeben, teilen Sie uns dies bitte formlos per Mail mit. Wir bemühen uns in jedem individuellen Fall eine Lösung zu finden.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln