Niedersachen klar Logo

Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum

  • Sind Sie ein ambulanter Pflegedienst und versorgen Pflegebedürftige überwiegend auf dem Land?

  • Möchten Sie die Arbeits- und Rahmenbedingungen für Ihre Beschäftigten nachhaltig verbessern und den Pflegeberuf attraktiver machen?

Das Land Niedersachsen unterstützt Sie dabei finanziell.

Um eine finanzielle Unterstützung erhalten zu können, müssen Sie einen Antrag stellen. Das Antragsformular finden Sie hier .


Welche Voraussetzungen müssen Sie für eine Förderung erfüllen?

  1. Sie haben mit den Pflegekassen einen Versorgungsvertrag geschlossen (bitte fügen Sie diesen in Kopie bei) oder Sie fallen unter den Bestandsschutz nach § 73 Abs. 3 SGB XI.

  2. Sie sind ein ambulanter Pflegedienst in Niedersachsen und versorgen pflegebedürftige Menschen überwiegend in ländlichen Regionen in Niedersachsen. (Füllen Sie hierzu bitte die Anlage 1 aus. Diese finden Sie hier .)

  3. Sie sind tarifgebunden oder zahlen tarifgerecht. (Zur Überprüfung dieser Voraussetzung finden Sie hier eine Berechnungs- und Eingruppierungshilfe) Da der TV-L derzeit geändert wird, prüfen Sie bitte hier auf der Internetseite am Tag der Antragstellung, welche Berechnungs- und Eingruppierungshilfe zu diesem Zeitpunkt gilt.


Welche Projekte oder Maßnahmen können gefördert werden?

Maßnahmen in den folgenden Schwerpunkten sind förderfähig:

- Verbesserung der Arbeits- und Rahmenbedingungen, z. B. durch

  • die Entwicklung arbeitnehmerorientierter Arbeitsmodelle
  • Maßnahmen zur Stärkung des Führungsverhaltens
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Beschäftigten
  • Imagekampagnen zur Personalgewinnung
  • Anpassung der personellen oder strukturellen Ausstattung oder der Arbeitsprozesse an spezifische Versorgungsbedarfe vor Ort

- Kooperation und Vernetzung, z. B. durch

  • die Implementierung von sektorenübergreifenden Versorgungs- und Qualifizierungskonzepten

- Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Pflegekräfte, z. B. durch

  • betriebliche Informations- und Beratungsangebote zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie von Pflegekräften
  • die Erprobung von Betreuungsangeboten für die Kinder oder pflegebedürftigen Angehörigen der Beschäftigten

- Einführung von technischen und EDV-basierten Systemen


Welche Unterlagen benötigen wir von Ihnen?

  • Antragsformular
  • Übersicht über Ihre Pflegestandorte (Anlage 1)
  • Versorgungsvertrag in Kopie
  • Nachweis über die Vertretungsbefugnis (z.B. Auszug aus dem Handelsregister); ggf. eine Vertretungsvollmacht
  • ausführliche Projektbeschreibung (Hintergrund und Zielsetzung, Zielgruppe, beteiligte Akteure, Vorgehensbeschreibung, voraussichtliche Auswirkungen, Zeitplan)
  • detaillierter Ausgaben- und Finanzierungsplan


Was ist sonst noch zu beachten?

  • die finanzielle Förderung ist auf einen Betrag von 40.000,00 € je Pflegedienst pro Kalenderjahr begrenzt
  • Sie müssen einen Eigenanteil von mindestens 10% der geplanten Ausgaben leisten; öffentlich-rechtliche Einrichtungen müssen mindestens 20% erbringen
  • das Projekt darf maximal 12 Monate dauern
  • Anträge für Projekte, die noch im laufenden Jahr beginnen sollen, sind spätestens bis zum 30.09. zu stellen

Die Richtlinie finden Sie hier .

Bitte übersenden Sie uns Ihren Antrag mindestens vier Wochen vor geplantem Projektbeginn.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Beteiligung externer Anbieter/Dienstleister für die Antragstellung nicht erforderlich ist.


Was hat sich gegenüber der ersten Förderperiode von 2016 – 2018 verändert?

  • Änderung der Finanzierungsart (statt Festbetragsfinanzierung nun Anteilsfinanzierung)
  • Höchstbetrag der Zuwendung (statt bisher 45.000,00 € nun 40.000,00 €)
  • Begrenzung der Laufzeit von Projekten auf 12 Monate
  • nicht mehr der Träger des Pflegedienstes muss seinen Sitz in Niedersachsen haben, sondern der Pflegedienst selbst
  • Personalausgaben sind nur noch begrenzt förderfähig
  • Mitarbeiterbefragungen müssen nicht mehr durchgeführt werden


Haben Sie noch Fragen?

Sie finden hier noch ausführlichere Informationen zum Antragsverfahren. Zudem können Sie uns auch gerne anrufen. Wir beraten Sie gern. Sie erreichen uns zu den Servicezeiten Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr unter folgender Rufnummer: 04131-15 3220

Ihren kompletten Antrag schicken Sie bitte per E-Mail an team4sl1@ls.niedersachsen.de

sowie postalisch an:

Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

- Außenstelle Lüneburg -

Team 4 SL 1

Auf der Hude 2

21339 Lüneburg

Für Fragen zur inhaltlichen oder konzeptionellen Ausgestaltung Ihres Projektes steht Ihnen auch gern Frau Mutz vom Sozialministerium unter der Telefonnummer 0511 - 120 5830 und unter der E-Mail-Adresse antje.mutz@ms.niedersachsen.de zur Verfügung.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln