Niedersachen klar Logo

Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum

  • Sind Sie ein ambulanter Pflegedienst und versorgen Pflegebedürftige überwiegend auf dem Land?

  • Möchten Sie die Arbeits- und Rahmenbedingungen für Ihre Beschäftigten nachhaltig verbessern und den Pflegeberuf attraktiver machen?

Das Land Niedersachsen unterstützt Sie dabei finanziell.

Um eine finanzielle Unterstützung erhalten zu können, müssen Sie einen Antrag stellen. Das Antragsformular finden Sie hier .


Welche Voraussetzungen müssen Sie für eine Förderung erfüllen?

  1. Sie haben mit den Pflegekassen einen Versorgungsvertrag geschlossen (bitte fügen Sie diesen in Kopie bei).

  2. Sie versorgen pflegebedürftige Menschen überwiegend in ländlichen Regionen in Niedersachsen. (Füllen Sie hierzu bitte die Anlage 1 aus. Diese finden Sie hier .)

  3. Sie sind tarifgebunden oder zahlen tarifgerecht. (Zur Überprüfung dieser Voraussetzung finden Sie hier eine Berechnungs- und Eingruppierungshilfe.)


Welche Projekte oder Maßnahmen können gefördert werden?

Maßnahmen in den folgenden Schwerpunkten sind förderfähig:

- Verbesserung der Arbeits- und Rahmenbedingungen, z. B. durch

  • die Entwicklung arbeitnehmerorientierter Arbeitsmodelle
  • Maßnahmen zur Stärkung des Führungsverhaltens
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Beschäftigten
  • Imagekampagnen zur Personalgewinnung
  • Anpassung der personellen oder strukturellen Ausstattung oder der Arbeitsprozesse an spezifische Versorgungsbedarfe vor Ort

- Vernetzung, z. B. durch die Implementierung von sektorenübergreifenden Versorgungs- und Qualifizierungskonzepten

- Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Pflegekräfte, z. B. durch

  • betriebliche Informations- und Beratungsangebote zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie von Pflegekräften
  • die Einrichtung und Erprobung von Betreuungsangeboten für die Kinder oder pflegebedürftigen Angehörigen der Beschäftigten

- Einführung von technischen und EDV-basierten Systemen


Welche Unterlagen benötigen wir von Ihnen?

  • Antragsformular
  • Übersicht über Ihre Pflegestandorte (Anlage 1)
  • Versorgungsvertrag in Kopie
  • Nachweis über die Vertretungsbefugnis (z.B. Auszug aus dem Handelsregister); ggf. eine Vertretungsvollmacht
  • ausführliche Projektbeschreibung (Hintergrund und Zielsetzung, Zielgruppe, beteiligte Akteure, Vorgehensbeschreibung, voraussichtliche Auswirkungen, Zeitplan)
  • detaillierter Ausgaben- und Finanzierungsplan
  • ggf. Personalbogen, wenn Personalausgaben entstehen (Personalausgaben sind nur förderfähig, soweit Mitarbeiter/innen für das Projekt neu eingestellt oder Stunden aufgestockt werden).


Was ist zu beachten?

  • Die Richtlinie finden Sie hier .
  • Die finanzielle Förderung ist auf einen Betrag von 40.000,00 € je Pflegedienst pro Kalenderjahr begrenzt.
  • Sie müssen einen Eigenanteil von mindestens 10% der geplanten Ausgaben leisten; öffentlich-rechtliche Einrichtungen müssen mindestens 20% erbringen.
  • Das Projekt darf maximal 12 Monate dauern.
  • Anträge für Projekte, die noch im laufenden Jahr beginnen sollen, sind spätestens bis zum 30.09. zu stellen.
  • Bitte übersenden Sie uns Ihren Antrag mindestens acht Wochen vor dem geplanten Projektbeginn.
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Beteiligung externer Anbieter/Dienstleister für die Antragstellung nicht erforderlich ist.


Information im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Rahmen der Förderung:

Bitte teilen Sie coronabedingte Änderungen und Verzögerungen frühzeitig per Email mit.

Sie werden angehalten, alles in Ihrem Verantwortungsbereich Mögliche zu tun, um den finanziellen Schaden zu minimieren oder abzuwenden. Geeignete Maßnahmen können z. B. die Kündigung von Verträgen und Bestellungen oder Online-Lösungen für Schulungen und Beratungen als Videokonferenzen sein.

Projektverlängerungen müssen innerhalb des Bewilligungszeitraums beantragt werden. Verlängerungen sind nur begrenzt und nur in schwerwiegenden Ausnahmefällen möglich, wenn das Projekt eine persönliche Interaktion der Beteiligten zwingend erfordert und keine alternative Kommunikationsform möglich ist oder sich die Bereitstellung von technischen Komponenten aufgrund von pandemiebedingten, nicht vorhersehbaren Lieferschwierigkeiten verzögert.

Die allgemeinen Bestimmungen der wirtschaftlichen Verwendung der Mittel sind in allen Fällen weiterhin zu beachten.


Haben Sie noch Fragen?

Sie finden hier noch ausführlichere Informationen zum Antragsverfahren.

Ihre Ansprechpersonen im LS Osnabrück sind:

Herr Andreas Hohlt (0541 5845-343)

Herr Silvio Jurtzig (0541 5845-272)

Frau Vera Knop (0541 5845-353)

Herr Tobias Meyer (0541 5845-427)

Frau Elena Trott (0541 5845-327)


Sie haben auch die Möglichkeit, eine kurze Nachricht mit der Bitte um Rückruf an das nachfolgend genannte Teampostfach zu senden.

Ihren kompletten Antrag schicken Sie bitte per E-Mail an team6sl1@ls.niedersachsen.de

und die Originalunterlagen postalisch an:

Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

- Außenstelle Osnabrück -

Team 6 SL 1

Iburger Straße 30

49082 Osnabrück


Altenpflegerin betreut ältere Dame im ländlichen Raum Bildrechte: © Ingo Bartussek - Fotolia.com

Information im Zusammenhang mit dem "Corona-Virus"

finden Sie weiter unten auf dieser Seite

Link zur Seite des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln