Niedersachen klar Logo

Erster Fachaustausch und Qualitätsdialog „Auslandspädagogische Maßnahmen in Niedersachsen“ des Arbeitskreises Auslandspädagogik mit interessierten Jugendämtern

Auf Anregung und Erwartung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fand am 09.03.2020 ein Fachaustausch „Auslandspädagogische Maßnahmen in Niedersachsen“ für die niedersächsischen Jugendämter mit den Mitgliedern des Arbeitskreises für Auslandspädagogik (AKA) in Niedersachsen statt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Frau Harms vom Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (Referat 305 Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten der Kinder- und Jugendhilfe) und durch Frau Wagner (Niedersächsisches Landesjugendamt, Teamleitung 2 JH3) gab es eine kurze Hinführung zum Thema aus der Perspektive der jeweiligen Behörde.

Anschließend startete der Fachaustausch mit dem ersten fachlichen Input von Herrn Hansen (Niedersächsisches Landesjugendamt, Justiziariat) zum Thema: Brüssel IIa - Durchführung des Konsultationsverfahrens bei Auslandspädagogischen Maßnahmen.

Nach kurzer Rückfragerunde folgte der zweite fachliche Input von Herrn Schaper (Jugendamt LK Verden) in Kooperation mit Herrn Dreger (gemeinnützige Jugendhilfe Sirius GmbH) zum inhaltlichen Schwerpunkt: Fachliche Anforderungen an die praktische Durchführung von Auslandspädagogischen Maßnahmen. Bedingungen für gelingende Kooperationen - Einblicke in die Praxis. Darauf folgte im Anschluss auch hier eine Rückfragerunde.

Im letzten Teil der Veranstaltung arbeiteten die Teilnehmenden methodisch im „World-Café“ mit vier Thementischen zu den Themen: Qualitätsentwicklungen, Netzwerke, Wirksamkeit?! und Zukunftsvisionen. In den Kleingruppen wurde sich nun intensiv und konstruktiv zu den jeweiligen Themen ausgetauscht und in lebhaften Gesprächen wurde viel diskutiert. In den jeweiligen Pausen wurde sich darüber hinaus auch fleißig vernetzt.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass das Feedback und die Stimmung der Teilnehmenden gut waren. Insgesamt war der Fachaustausch „Auslandspädagogische Maßnahmen“ in Niedersachsen eine erfolgreiche Veranstaltung, die im kommenden Jahr auf gemeinsamen Wunsch der Teilnehmenden im Niedersächsischen Landesjugendamt wiederholt werden soll, mit dem Ziel, den Qualitätsdialog in einem noch größeren Kreis fortzusetzen.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln