Niedersachen klar Logo

Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit in der 18. Legislaturperiode:
Titelseite des PIXI-Buches "Wir wollen es wissen" - Es sind verschiedene Kinder abgebildet Bildrechte: Carlsen-Verlag

Neues kostenloses PIXI-Buch zum Kinderrecht auf Information

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat ein neues PIXI-Buch „Wir wollen es wissen!“ veröffentlicht.

Das Buch macht Kinder im Kita-Alter und ihre Eltern auf die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Rechte von Kindern aufmerksam.

Das neue PIXI-Buch befasst sich mit dem Kinderrecht auf Information. Es ist nach den Kinderrechte-PIXI-Büchern zu den Themen Mitbestimmung von Kindern, Schutz von Kindern vor Gewalt, Kinderarmut, Kinderrecht auf beide Eltern und das Kinderrecht auf Privatsphäre das sechste dieser Reihe und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Insgesamt haben die sechs PIXI-Bücher inzwischen eine Auflage von knapp 400.000 Exemplaren erreicht.

Mehr Infos: Webseite mit Bestellmöglichkeit des neuen PIXI "Wir wollen es wissen" und Pressemitteilung des Deutschen Kinderhilfswerkes vom 26.04.2021


Titelseite der Handlungsorientierung f. Prävention und Intervention der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen - verschiedene Leute halten Banner hoch mit Aufschrift "Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch" und mit Kindern Bildrechte: Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen

Neue Broschüre „Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch – Handlungsorientierungen für die Prävention und Intervention wendet sich an alle Fachkräfte, die mit Kindern arbeiten.

Bei diesem Thema sind pädagogische Fachkräfte mit ihrer ganzen Sensibilität und Professionalität gefragt. Sie brauchen gute Antennen für die Notsignale von Kindern, die sich nicht trauen zu sprechen. Und sie benötigen eine verlässliche Orientierung, wie sie umsichtig und kompetent mit einem Verdacht oder einer Gewissheit umgehen können, wenn ein Missbrauch passiert ist.

Die Broschüre erklärt, bei welchen Anzeichen Erwachsene aufmerksam werden sollten, wie ein Gespräch mit einem betroffenen Kind verlaufen kann und welche Interventionsschritte anschließend sinnvoll sind.

Ein zweiter Schwerpunkt der Broschüre betrifft die Prävention. Mit Hinweisen für die pädagogische Arbeit zu Themen wie „Gefühle“, „Berührungen“, „Geheimnisse“ sowie weiterführenden Literatur- und Materialtipps bietet die Broschüre eine gute Basis für eine vertiefte Auseinandersetzung mit allen Facetten des Themas.

Zur Bestellung: www.jugendschutz-materialien.de
Zum Download: https://www.jugendschutz-niedersachsen.de/gemeinsam-gegen-sexuellen-missbrauch/

Das neue Erklärvideo „Sexueller Missbrauch – Infos für Kids“ vermittelt in einfachen Bildern und kindgerechter Sprache, was sexueller Missbrauch ist.

Dabei werden Kinder bestärkt, ihren eigenen Gefühlen zu vertrauen, "Nein" zu sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen überschreitet und ermutigt, sich Hilfe zu suchen, wenn ihnen so etwas passiert.

Die Kernaussagen des Films – "Kinder haben nie Schuld, wenn ein sexueller Missbrauch passiert" und "Kinder haben ein Recht auf Hilfe" werden mit konkreten Beispielen bebildert. Sie sollen dazu motivieren, sich an Vertrauenspersonen zu wenden, die in einer Notlage unterstützen können.

Der Trickfilm ist adressiert an Kinder im Grundschulalter und soll die Präventionsarbeit in Schule und Jugendhilfe unterstützen. Pädagogische Fachkräfte können das Video als Gesprächsanlass über sexuelle Grenzverletzungen und Missbrauch nutzen und dabei vermitteln, an wen Kinder sich in solchen Situationen wenden können.

Zum Download: https://www.jugendschutz-niedersachsen.de/gemeinsam-gegen-sexuellen-missbrauch/sexueller-missbrauch-infos-fuer-kids/

"leer" Bildrechte: Bundesjugendkuratorium

Das Bundesjugendkuratorium (BJK) ist ein von der Bundesregierung eingesetztes Sachverständigengremium. Es berät die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und in Querschnittsfragen der Kinder- und Jugendpolitik. Dem BJK gehören bis zu 15 Sachverständige aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Wissenschaft an. Die Mitglieder wurden durch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die Dauer der laufenden Legislaturperiode berufen.

Das Bundesjugendkuratorium möchte mit dem Film einen Beitrag für eine breitere Beteiligung junger Menschen in der Politikberatung leisten sowie zu einer Kinder- und Jugendpolitik auffordern, die nicht nur für, sondern mit jungen Menschen gestaltet wird.

Die dazugehörige Stellungnahme steht unter https://www.bundesjugendkuratorium.de/stellungnahmen zum Download bereit.

Erklärfilm des Bundesjugendkuratoriums

„Junge Menschen in der Politikberatung“:

Der Erklärfilm ist online unter folgendem Link https://www.bundesjugendkuratorium.de/stellungnahmen/junge-menschen-in-der-politikberatung.html verfügbar.

Presse Bildrechte: grafolux & eye-server

In der 6. Sitzung der Kinder- und Jugendkommission (=KiJuKo) am 17. Juni 2020 in digitaler Form einer Videokonferenz hat sich die Kommission dem Themenkomplex „Jugend ermöglichen – Freiräume für junge Menschen“ prioritär beschäftigt. Die Wichtigkeit der Jugend- und Sozialarbeit in dieser aktuellen Zeit der Corona Pandemie wurde einstimmig bestätigt und es ist beschlossen worden, eine kurzfristige Landespressekonferenz zu diesem Themenkomplex einzuberufen.

Erstmals nahm die Kommission ihren gesetzlichen Auftrag als Lobby für Kinder und Jugendliche in dieser Form wahr. Die Landespressekonferenz am 23. Juni 2020 spiegelte die derzeit schwierige Situation für Familien, Kinder und Jugendliche sowie der offenen und verbandlichen Jugend- und Jugendsozialarbeit in der Ausnahmesituation der Corona Pandemie wieder.


Das Thema der Landespressekonferenz lautete:

Die Niedersächsische Kinder-und Jugendkommission fordert:

„Jugend ermöglichen – Freiräume für junge Menschen“

Jugend- und Jugendsozialarbeit ist wichtiger denn je!
Belange von Kindern und Jugendliche sind bei Regelungen zur Corona-Pandemie zu berücksichtigen.

Das Thema „Jugend ermöglichen – bedeutet Freiräume ermöglichen“, hatte sich die KiJuKo schon vor der Coronazeit gesetzt! Im Hinblick auf die Sommerferien in Niedersachsen und die Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus haben sich die Mitglieder der KiJuKo in der letzten Sitzung am 17.06.2020 dem aktuellen Thema Freiräume für Kinder und Jugendliche in der Corona Krise angenommen.

Diese Landespressekonferenz der KiJuKo fand großes Gehör bei den Medienvertretern und trug maßgeblich zu positiven Veränderungen für Kinder und Jugendliche bei.

Kinder strecken ihre mit Gesichtern bemalten Handflächen in die Luft. Bildrechte: © Be-Ta-Artworks - Fotolia.com

Neue Kinderwebseite des Bundesfamilienministeriums erklärt die Kinderrechte

Auf der neu gestalteten Webseite www.kinder-ministerium.de wendet sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) direkt an Kinder und bietet ihnen einen Einblick in die Welt der Politik. Auf der Webseite erfahren Kinder in altersgerechter Sprache, wieso Kinderrechte wichtig sind und welche Aufgaben das Ministerium hat.

Zudem sind aktuelle kinderrechtliche Themen, wie das 30-jährige Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention oder die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz kindgerecht erklärt.

Mehr Infos: Kindgerechte Webseite Kinderministerium des BMFSFJ
Kind mit Lupe

Auf der Seite „Kinderdemokratie.de“ finden Sie den Film „Was ist Politik“ des Göttinger Instituts für Demokratieforschung.

Anschaulich werden in fünf Minuten die demokratischen Grundzüge unseres politischen Systems erläutert und gezeigt, wie demokratische Entscheidungen getroffen werden.

Die Kinder erhalten so einen ansprechenden Einblick in die Politik – in kindgerechter Sprache.

Hier geht es zu dem Film


Die 1. Sitzung der Niedersächsischen Kinder- und Jugendkommission fand am 07.02.2019 in Salzgitter statt.

Presseartikel über die 1. Sitzung der Niedersächsischen Kinder- und Jugendkommission 07.02.2019 in der Zeitung "Hallo Salzgitter"


Niedersächsische Kinder- und Jugendkommission

Öffentlichkeitsarbeit in der 17. Legislaturperiode:
Logo der Niedersächsischen Kinderkommission

Hearing

Im Rahmen des Hearings am 26-06-2017 haben Expertinnen aus dem Bereich der Partizipation von Kindern und Jugendlichen den breitgefächerten Themenkomplex aus den unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Eingeladen waren die Mitglieder der Kinderkommission, Vertreter des Landesjugendrings, der Kommunalen Spitzenverbände, der Arbeitsgemeinschaft der Jugendämter, des Landesjugendhilfeausschusses sowie Interessierte.

Die Einladung mit Fragestellungen der Expert_innen entnehmen Sie dem beigefügten Link:

http://www.soziales.niedersachsen.de/startseite/kinder_jugend_familie/kinderkommission_niedersachsen/

Die Niedersächsische Kinderkommission ist ein neues Gremium, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat auch öffentlichkeitswirksam zu arbeiten.

Deshalb liegt der Kinderkommission die Nachhaltigkeit dieses Hearings zum Thema „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen“ am Herzen, demzufolge haben sich die Mitglieder zu einer aufwendigen Filmdokumentation dieses gesamten Tages entschieden.

Von jedem/r Referenten/in stehen ein Film sowohl mit dem Fachbeitrag als auch mit den vorbereiteten Befragungen zu den Fachgebieten und die verwendeten Präsentationen zur Verfügung.

So können mögliche Adressatengruppen wie Schulklassen, Jugendgruppen und Interessierte auf die Beiträge zurückgreifen und von den Inhalten partizipieren.


0049  
0050  
0052  
0053  
0055  
0056  
0057  
0059  
0060  
0061  
0062  
0063  
0064  
0065  
0066  
0067  
0074  
0075  
0076  
0077  
0078  
0079  
0081  
0082  
0083  
0084  
0087  
0088  
0090  
0091  
0093  
0094  
0096  
0097  
0099  
0103  
0104  
0106  
0109  
0112  
0115  
0116  
0117  
0119  
0120  
0123  
0125  
0128  
0132  
0134  
0135  
0140  
0142  
0144  
0146  
0148  
0149  

„Partizipation von Kindern und Jugendlichen in niedersächsischen Kommunen“

-Ergebnisse einer Befragung-
Die Niedersächsische Kinderkommission hat - auch mit Blick auf öffentliche Wahrnehmung - entschieden, sich mit dem Thema Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu befassen, in dem sie sich der Umsetzung der geplanten Befragung von Kommunen über den Stand der Partizipation von Kindern und Jugendlichen (Systematische Berichterstattung) widmet.

Die Auswahl des umzusetzenden Niedersächsischen Studieninstitutes für kommunale Verwaltung e.V. (NSI) erfolgte aufgrund ihrer Erfahrungen in vergleichbaren Befragungen zu diesem komplexen Thema.

Das Ergebnis der wissenschaftlichen Studie und deren Schlussfolgerungen, die im Rahmen einer Befragung der niedersächsischen Jugendämter in Erfahrung erbracht worden ist, wie sich die Beteiligungssituation u.a. vor dem Hintergrund der UN-Kinderrechtskonvention und/ oder des § 36 NKomVG tatsächlich darstellen, soll als Grundlage zur weiteren Arbeit der Kinderkommission dienen.

In der letzten Sitzung am 05.09.2017 der Kinderkommission wurde beschlossen, dass eine Dokumentation im PDF-Format auf der Grundlage der erstellten wissenschaftlichen Studie zum Thema „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen“mit unterstützendem Fließtext zu den Tabellen für die Kommunen anfertigen zu lassen, die mit Praxisbeispielen angereichert und im Schlussteil mit Handlungsempfehlungen verbunden werden soll. Dieses Dokument wird im Nachgang den Kommunen auf der Homepage der Kinderkommission zum Downloaden zur Verfügung stehen.

Zudem hat die Niedersächsische Kinderkommission entschieden, dass das Ergebnis dieser wissenschaftlichen Studie und der daraus erarbeiteten Handlungsempfehlungen als Grundlage für mögliche weitere Maßnahmen der neuen Kinderkommission vorgestellt werden sollen.

Durch die Erstellung eines solchen Dokumentes mit Handlungsempfehlungen für Kommunen auf der Grundlage der wissenschaftlichen Studie zum Thema ´Beteiligung von Kindern und Jugendlichen´“ könnte nach einhelliger Meinung die Nachhaltigkeit der Arbeit der ersten Niedersächsischen Kinderkommission gesichert werden.

Mit vorzeitigen Beendigung des Landtages und der daraus resultierenden endenden Amtszeit der Mitglieder der Kinderkommission (Ziffer 4 des Einsetzungserlasses Bek. d. MS v. 12.10.2016, Nds. MBl. Nr. 38/2016) und deren Arbeit, konnte die beschlossene Maßnahme eines Fachtages am 20.11.2017 nicht umgesetzt werden. Deshalb haben sich die Mitglieder der Kinderkommission zum Abschluss ihrer Arbeit zur Aufgabe gemacht einen Abschlussbericht über die bisher getätigte Arbeit der niedersächsischen Kinderkommission mit Handlungsempfehlungen zu verfassen. In Kürze werden Sie diesen Bericht auf der Homepage der Niedersächsischen Kinderkommission finden.

Systemische Berichterstattung 1  
Systemische Berichtserstattung 2  
Systemische Berichtserstattung 3  
Systemische Berichtserstattung 4  


Hier finden Sie alle Referentenbeiträge von dem Expertenhearing:
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln